Sehr Umfangreiche Webseite zum Programmieren in C Perl CGI, Skripting, Linux, SystemprogrammierungWebserver Web-Server, Apache, Port 80, HTTP Der Webserver - Apache GGI Kurs Kapitel 3

Der Webserver          zurück zum Inhaltsverzeichnis

Was ist ein Webserver?

Wir verwenden nun schon ständig den Begriff Webserver, wie wenn es selbstverständlich wäre, das man alles kennt. Viele stellen sich eine Webserver als einen Tower mit mehreren Prozessoren, viel Arbeitsspeicher und großen Festplatten vor. Uns interssiert aber nicht die Hardware eines Servers, sondern die Software.

Ein Webserver ist nichts anderes, als ein Programm/Anwendung (meist in C geschrieben) ohne Visueller Oberfläche auf dem Server. Dieses Programm nimmt über Ports (meistens Port 80) einen Auftrag entgegen und führt diesen aus. Häufig ist dies das Anzeigen einer HTML-Seite. Ein Webserver wir häufig auch als HTTP-Dämon bezeichnet und man findet ihn meist unter dem Namen httpd.

Die Daten müssen aber nicht immer über Port 80, dem HTTP-Protokol, übertragen werden. Man kann genauso gut einen Server konfigurieren, womit Sie Daten über den Port 85 empfangen können. Es gibt allerdings einige vordefinierte Portnummern und Ihre Protokole. Von einigen in der folgenden Tabelle haben Sie bestimmt schon mal etwas gehört ...

Protokoll Port
FTP (Datenverbindung) 20
FTP (Steuerverbindung) 21
Telnet 23
SMTP 25
DNS 53
HTTP 80
HTTPS (SSL-verschlüsselt) 443
POP3 110
NNTP 119
LDAP (Standard) 389
LDAP (SSL-verschlüsselt) 636

Wollen Sie Beispielsweise eine Verbindung mit einem Webserver aufnehmen, der für Port Nummer 85 konfiguriert wurde, können Sie dies mit folgender URL machen ...

http://www.pronix.de:85

Zum Glück müssen wir bei den Webbrowsern, diese Angabe nicht machen. Denn Standardmäßig wird für eine http-Verbindung immer Port 80 verwendet. Folglich haben die folgenden beiden URL's die selbe Bedeutung. Beide nehmen Verbindung über Port Nummer 80 auf ...

http://www.pronix.de
http://www.pronix.de:80

Den Webserver können (sollen) Sie sowohl auf Ihrer eigenen Festplatte installieren und somit Ihre CGI-Skripts darauf testen. Oder Sie verwenden den Webserver Ihres Webhosters, auf dem sich Ihre Webseite befindet. Meistens heißt dies leider auch ein paar Euros extra, damit Sie CGI-Skripte ausführen können. Kostenlose Anbieter sind mir da nicht bekannt.

Im Normalfall werden Sie Ihre CGI-Skripte Lokal, auf dem von Ihnen installierten Webserver testen und anschließend auf Ihrem Webhoster, auf dem sich Ihre Webseite befindet, hochladen. Größere Webseiten und Firmen dürften wohl meistens auch einen eigenen Server laufen haben. Wenn Sie einer der Glücklichen sind und den Server administieren dürfen, haben Sie wohl alle Freiheiten, die man sich wünschen kann.

Welcher Webserver soll es sein?

Es gibt einige sehr gute Webserver, welchen Sie verwenden können. Ich empfehle Ihnen aber den Apache-Webserver. Warum? Nun, der Apache ist einer der populärsten und meistverwendesten Webserver. Dieser ist für fast jede Plattform erhältlich und vor allem das Programm ist kostenlos.

Herunterladen können Sie sich den Apache-Webserver unter http://www.apache.org. Linux-User sehen aber erst mal bei Ihrer Distribution nach, bevor Sie sich diesen Brocken herunterladen. Nach dem herunterladen können Sie den Apache installieren, was in der Regel ohne großen Aufwand ablaufen sollte. Bei Problemen könnte sich ein Blick in die Readme-Datei lohnen.

Aufrufen des Webserver

Als nächstes müssen Sie den Webserver starten. Dabei gibt es ebenfalls wieder unzählig viele Variationen. Man kann den Apache gleich beim Start des Systems automatisch starten lassen. Oder, man startet den Apache manuell von Hand. Dabei empfehle Ich Ihnen wieder einen Blick in die Dokumentation von Apache zu werfen, welche eigentlich im Packet enthalten sein sollte. Für Professionellen Gebrauch des Apache-Webservers empfehle ich Ihnen ein Buch zuzulegen (siehe Anhang dieses Tutorials).

Wenn Sie nun den Webserver gestartet haben, wollen wir auch testen, ob dieser funktioniert. Geben Sie dafür in Ihrem Webbrowser folgende URL ein ...

http://localhost/

... oder alternativ ...

http://127.0.0.1/

Jetzt müsste der Begrüßungsbildschirm von Apache im Webbrowser erscheinen, mit der Antwort, das der Apache-Web-Server auf Ihrem System läuft.